zurück
Oratorium-Konzert ¬ Jan Hus

Besetzung

Dirigent Reinhold Stiebert / Simon Fröhlich

Solisten (NN)
Chöre Janaček-Chor, Jablonec n.N. ¬ Chorvereinigung Sachsenring Zwickau e. V.  ¬ Mitglieder des Kinderchores der Pestalozzischule Zwickau ¬ Philharmonisches Orchester Plauen-Zwickau


1 Vorstellung Zwickau ¬ »Neue Welt« Zwickau

Samstag
26.05.
¬ 18:30 Uhr
Online-Karten
Kartentelefon [0375] 27 411-4647/-4648
Mail service-zwickau@theater-plauen-zwickau.de

Zum Stück

Carl Loewe  Jan (Johan) Hus- Oratorium für Soli, Chor und Orchester op. 82 (1841)

Aus Anlass der Lutherdekade und der 600-jährigen Wiederkehr des Konzils von Konstanz wurde mit dem Oratorium Jan Hus von Carl Loewe ein lange nahezu vergessenes oratorisches Werk wiederentdeckt. Mehrere Aufführungen in den letzten Jahren zeigte die Schönheit und Wirksamkeit dieser ergreifenden „Oper ohne Szene". Es schildert die Reise des böhmischen Reformators von Prag zum Konzil nach Konstanz, das ihn 1415 als Ketzer zum Tode auf dem Scheiterhaufen verurteilte, obwohl ihm freies Geleit zugesichert worden war. Die Bedeutung der Reformation für die Stadt Zwickau und für Böhmen sowie die Beziehungen der Partnerstädte Zwickau und Jablonec n. N. führten zu der Idee eines gemeinsamen Projektes der beiden befreundeten Chöre aus Anlass der 900-Jahr-Feier Zwickaus. Eine langfristige gemeinsame Vorbereitung der Aufführungen dient nicht nur der künstlerischen Arbeit sondern auch der Vertiefung der freundschaftlichen Beziehungen beider Chöre. Im Herbst 2018 ist eine zweite Aufführung in Jablonec n. N. geplant.


Carl Loewe  Jan (Johan) Hus- Oratorium für Soli, Chor und Orchester op. 82 (1841)

Aus Anlass der Lutherdekade und der 600-jährigen Wiederkehr des Konzils von Konstanz wurde mit dem Oratorium Jan Hus von Carl Loewe ein lange nahezu vergessenes oratorisches Werk wiederentdeckt. Mehrere Aufführungen in den letzten Jahren zeigte die Schönheit und Wirksamkeit dieser ergreifenden „Oper ohne Szene". Es schildert die Reise des böhmischen Reformators von Prag zum Konzil nach Konstanz, das ihn 1415 als Ketzer zum Tode auf dem Scheiterhaufen verurteilte, obwohl ihm freies Geleit zugesichert worden war. Die Bedeutung der Reformation für die Stadt Zwickau und für Böhmen sowie die Beziehungen der Partnerstädte Zwickau und Jablonec n. N. führten zu der Idee eines gemeinsamen Projektes der beiden befreundeten Chöre aus Anlass der 900-Jahr-Feier Zwickaus. Eine langfristige gemeinsame Vorbereitung der Aufführungen dient nicht nur der künstlerischen Arbeit sondern auch der Vertiefung der freundschaftlichen Beziehungen beider Chöre. Im Herbst 2018 ist eine zweite Aufführung in Jablonec n. N. geplant.

Dirigent Reinhold Stiebert / Simon Fröhlich

Solisten (NN)
Chöre Janaček-Chor, Jablonec n.N. ¬ Chorvereinigung Sachsenring Zwickau e. V.  ¬ Mitglieder des Kinderchores der Pestalozzischule Zwickau ¬ Philharmonisches Orchester Plauen-Zwickau